OGV Schlegel e.V.
Natur erhalten     -     Klima verbessern     -     für unsere gemeinsame Zukunft

Gartentipps



                                          Nützliche Tipps für ungebetene Gäste


           

Der Maulwurf ist eigentlich ein nützliches Tier. Seine Hügel treiben manchen Gartenbesitzer an den Rand des Wahnsinns. Hier ein paar nützliche Tipps um ihm die Lust am Buddeln zu vertreiben.

 

Tipp 1

Saurer Joghurt oder Milch in die Gänge gießen

Für diesen klassischen Haushaltstipp müssen Sie den Erdhügel abtragen und das Maulwurfsloch freilegen. Anschließend einfach den sauren Joghurt, bzw. die saure Milch, in den Maulwurfsgang kippen. Anschließend ein wenig Erde auf das Hausmittel, damit man selbst vom Geruch nicht belästigt wird und das bei so vielen Löchern wie möglich wiederholen. Wenn man Glück hat, hat der Maulwurf davon bald die Nase voll.

Tipp 2

Maulwurf mit leeren Glasflaschen vertreiben

Und so geht’s: Die leeren Flaschen in der Nähe der Maulwurfshügel in die Erde eingraben und den Flaschenhals ca. 10 Zentimeter heraus schauen lassen. Der Wind erzeugt nun Töne, die die Maulwürfe nicht leiden können und ziehen so vielleicht um.

 

 

Tipp 3

Hügel unter Wasser setzen

Eine weitere Möglichkeit des Vertreibens besteht aber auch darin, dass bereits vorhandene Maulwurfhügel unter Wasser gesetzt werden. Dabei sollte der Gartenbesitzer darauf achten, dass er die Erde gründlich einschwemmt und ein wenig fest tritt. Vorsicht ist allerdings geboten, dass der Maulwurf sich in diesem Moment nicht direkt im Hügelbereich aufhält.

Auch muss bei hartnäckigen Tieren dieser Vorgang sicherlich mehrmals konsequent wiederholt werden, bis sie dann aber meist endgültig das Weite suchen.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------



Giftpflanzen  

Jeder sollte wissen, welche Pflanzen im Garten giftig sind. Wir sollten uns aber nicht in Panik versetzen lassen, manche Literatur verleitet dazu. Lediglich wenn Kleinkinder und Krabbelkinder im Garten sind, sollte man Pflanzen vermeiden, die auffällige giftige Früchte tragen.


Wichtig ist, die Kinder über die Giftigkeit von Pflanzen aufzuklären!


Sollte es dennoch zu einer Vergiftung durch Pflanzen kommen (nicht nur im Garten gibt es Giftpflanzen, sie sind auch Bestandteil der Natur!), so kann man schnelle Hilfe unter dem für uns zuständigen Giftnotruf einholen:

 

Die Giftnotrufzentralen sind für akute Vergiftungsfälle 24 Stunden erreichbar!

 

Giftinformationszentrale Nürnberg
Medizinische Klinik 2 des Klinikums Nürnberg mit toxikologischer Intensivstation
Tel.: 0911/3982451 oder 0911/3982665

 

Giftnotruf München
Toxikologische Abt. der II. Medizinischen Klinik und Poliklinik rechts der Isar der Technischen Universität München
Tel.: 089/19240

 

Informationen bereithalten

Wenn Sie den Giftnotruf anrufen, sollten Sie möglichst genau Angaben zu folgenden Fragen machen können:

 

Wer?

Kind oder Erwachsener?   Alter, Geschlecht, ungefähres Körpergewicht sind hilfreiche Informationen für   die Einschätzung der Situation.

Was?

Möglichst genaue Angabe, was   eingenommen wurde: Arzneimittel, Haushaltsprodukt, Chemikalie, Pflanze,   Pilze, Tier, Lebensmittel, Drogen - möglichst genaue Bezeichnung von der   Verpackung angeben.

Wann?

Zeitpunkt der Einnahme   oder Einwirkung und Dauer der Einwirkung angeben.

Wie?

Angaben, auf welchem Weg   Ihr Kind die giftige Substanz aufgenommen hat - geschluckt, eingeatmet oder   über die Haut.

Wie viel?

Möglichst genaue   Mengenangabe, zum Beispiel Anzahl der Tabletten, Tropfen, Pflanzenteile,   Flaschengröße und fehlende Menge und Ähnliches.


Nach Möglichkeit sollten Sie zusätzlich möglichst genau angeben können,

·       wie es dem Kind geht, zum Beispiel Atmung, Kreislauf, Bewusstseinslage, sonstige Symptome,

·       wo sich der Unfall ereignet hat und unter welcher Nummer Sie telefonisch zu erreichen sind,

·       ob und welche Maßnahmen bereits unternommen wurden.

 

  

Hier noch zwei Links zu Giften und Giftpflanzen

www.giftpflanzen.com
www.gifte.de